Suche

Allerlei Wissen zur E-Zigarette

  • E-Zigaretten haben das Potenzial, Erwachsenen, die rauchen und nicht schwanger sind, zu nutzen, wenn sie als vollständiger Ersatz für normale Zigaretten und andere gerauchte Tabakprodukte verwendet werden.

  • E-Zigaretten sind nicht sicher für Jugendliche, junge Erwachsene, schwangere Erwachsene sowie für Erwachsene, die derzeit keine Tabakprodukte konsumieren.

  • Während E-Zigaretten das Potenzial haben, einigen Menschen zu nützen und anderen zu schaden, müssen Wissenschaftler noch viel darüber lernen, ob E-Zigaretten Erwachsenen bei der Raucherentwöhnung helfen können.

  • Wenn Sie noch nie geraucht oder andere Tabakprodukte oder E-Zigaretten verwendet haben, sollten Sie nicht damit anfangen.

  • Zusätzliche Forschung kann helfen, die langfristigen gesundheitlichen Auswirkungen zu verstehen.

  • E-Zigaretten sind nicht sicher für Jugendliche, junge Erwachsene und schwangere Frauen sowie für Erwachsene, die derzeit keine Tabakprodukte verwenden.


Was sind E-Zigaretten?


E-Zigaretten gibt es in vielen Formen und Grössen. Die meisten haben eine Batterie, ein Heizelement und Platz für eine Flüssigkeit.


E-Zigaretten erzeugen ein Aerosol, indem sie eine Flüssigkeit erhitzen, die normalerweise Nikotin - die süchtig machende Droge in normalen Zigaretten, Zigarren und anderen Tabakprodukten -, Aromastoffe und andere Chemikalien enthält, die zur Bildung des Aerosols beitragen. Die Benutzer atmen dieses Aerosol in ihre Lunge ein. Unbeteiligte können dieses Aerosol auch einatmen, wenn der Benutzer in die Luft ausatmet.

E-Zigaretten sind unter vielen verschiedenen Namen bekannt. Sie werden manchmal "E-Zigaretten", "E-Hookahs", "Mods", "Vape Pens", "Vapes", "Tanksysteme" und "elektronische Nikotinabgabesysteme (ENDS)" genannt.


Einige E-Zigaretten sehen aus wie normale Zigaretten, Zigarren oder Pfeifen. Andere ähneln Kugelschreibern, USB-Sticks und anderen Alltagsgegenständen. Grössere Geräte wie Tanksysteme oder "Mods" haben keine Ähnlichkeit mit anderen Tabakprodukten.


Die Verwendung einer E-Zigarette wird manchmal "vaping" genannt.


E-Zigaretten können verwendet werden, um Marihuana und andere Drogen abzugeben.


Einige E-Zigaretten sind so gestaltet, dass sie wie normale Zigaretten, Zigarren oder Pfeifen aussehen.


Einige ähneln Kugelschreibern, USB-Sticks und anderen Alltagsgegenständen.


Was ist im E-Zigaretten-Aerosol enthalten?


Das E-Zigaretten-Aerosol, das Benutzer aus dem Gerät einatmen und ausatmen, kann schädliche und potenziell schädliche Substanzen enthalten, darunter

  • Nikotin

  • Ultrafeine Partikel, die tief in die Lunge eingeatmet werden können

  • Aromastoffe wie Diacetyl, eine Chemikalie, die mit einer schweren Lungenerkrankung in Verbindung gebracht wird

  • Flüchtige organische Verbindungen

  • Krebserregende Chemikalien

  • Schwermetalle wie Nickel, Zinn und Blei


Für Verbraucher ist es schwierig zu wissen, was E-Zigarettenprodukte enthalten. Zum Beispiel wurde festgestellt, dass einige E-Zigaretten, die als nikotinfrei vermarktet werden, Nikotin enthalten.


Was sind die gesundheitlichen Auswirkungen des Gebrauchs von E-Zigaretten?


E-Zigaretten sind noch recht neu, und die Wissenschaftler sind noch dabei, etwas über ihre langfristigen gesundheitlichen Auswirkungen zu lernen. Hier ist, was wir jetzt wissen.

Die meisten E-Zigaretten enthalten Nikotin, das bekannte gesundheitliche Auswirkungen hat.

  • Nikotin macht stark süchtig.

  • Nikotin ist giftig für sich entwickelnde Föten.

  • Nikotin kann die Gehirnentwicklung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen schädigen, die bis in die frühen bis mittleren 20er Jahre andauert.

  • Nikotin ist eine Gesundheitsgefahr für schwangere Erwachsene und ihre sich entwickelnden Babys.


Neben Nikotin kann E-Zigaretten-Aerosol Substanzen enthalten, die den Körper schädigen.

Dazu gehören krebserregende Chemikalien und winzige Partikel, die tief in die Lunge gelangen. Allerdings enthält E-Zigaretten-Aerosol im Allgemeinen weniger schädliche Chemikalien als der Rauch von verbrannten Tabakprodukten.


E-Zigaretten können unbeabsichtigte Verletzungen verursachen.


Defekte E-Zigaretten-Akkus haben Brände und Explosionen verursacht, von denen einige zu schweren Verletzungen geführt haben. Die meisten Explosionen ereigneten sich beim Aufladen der E-Zigaretten-Akkus.


Darüber hinaus kann eine akute Nikotinbelastung toxisch sein. Kinder und Erwachsene haben sich vergiftet, indem sie E-Zigarettenflüssigkeit verschluckt, eingeatmet oder über die Haut oder die Augen aufgenommen haben.


Was sind die Risiken von E-Zigaretten für Jugendliche, junge Erwachsene und schwangere Erwachsene?


Die meisten E-Zigaretten enthalten Nikotin, das süchtig macht und giftig für sich entwickelnde Föten ist. Nikotinexposition kann auch die Gehirnentwicklung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen schädigen, die bis in die frühen bis mittleren 20er Jahre andauert.


E-Zigaretten-Aerosol kann Chemikalien enthalten, die schädlich für die Lunge sind. Und der Konsum von E-Zigaretten bei Jugendlichen ist mit dem Konsum anderer Tabakprodukte, einschliesslich Zigaretten, verbunden.


Sind E-Zigaretten weniger schädlich als normale Zigaretten?


Ja - aber das bedeutet nicht, dass E-Zigaretten sicher sind. E-Zigaretten-Aerosol enthält im Allgemeinen weniger giftige Chemikalien als die tödliche Mischung aus 7.000 Chemikalien im Rauch von normalen Zigaretten. Dennoch ist E-Zigaretten-Aerosol nicht harmlos. Es kann schädliche und potenziell schädliche Substanzen enthalten, darunter Nikotin, Schwermetalle wie Blei, flüchtige organische Verbindungen und krebserregende Stoffe.


Können E-Zigaretten Erwachsenen helfen, mit dem Rauchen von Zigaretten aufzuhören?


E-Zigaretten sind derzeit nicht von der FDA als Hilfsmittel zur Raucherentwöhnung zugelassen. Die U.S. Preventive Services Task Force, eine Gruppe von Gesundheitsexperten, die Empfehlungen zur Gesundheitsvorsorge ausspricht, ist zu dem Schluss gekommen, dass die Beweise nicht ausreichen, um E-Zigaretten zur Raucherentwöhnung bei Erwachsenen, einschliesslich schwangeren Erwachsenen, zu empfehlen.


E-Zigaretten können jedoch nicht-schwangeren Erwachsenen, die rauchen, helfen, wenn sie als vollständiger Ersatz für alle Zigaretten und andere gerauchte Tabakprodukte verwendet werden.


Bislang sind die wenigen Studien zu diesem Thema gemischt. Eine Cochrane-Review fand in zwei randomisierten kontrollierten Studien Hinweise darauf, dass nikotinhaltige E-Zigaretten im Vergleich zu Placebo-E-Zigaretten (ohne Nikotin) Erwachsenen, die rauchen, langfristig helfen können, mit dem Rauchen aufzuhören. Es gibt jedoch einige Einschränkungen in der bestehenden Forschung, darunter die geringe Anzahl von Studien, kleine Stichprobengrössen und grosse Fehlermargen um die Schätzungen.


Eine aktuelle CDC-Studie fand heraus, dass viele Erwachsene E-Zigaretten verwenden, um mit dem Rauchen aufzuhören. Die meisten erwachsenen E-Zigarettenkonsumenten hören jedoch nicht mit dem Rauchen von Zigaretten auf und verwenden stattdessen weiterhin beide Produkte (bekannt als "Doppelkonsum"). Doppelkonsum ist kein effektiver Weg, um Ihre Gesundheit zu schützen, unabhängig davon, ob Sie E-Zigaretten, rauchlosen Tabak oder andere Tabakprodukte zusätzlich zu normalen Zigaretten verwenden. Da selbst das Rauchen von nur wenigen Zigaretten am Tag gefährlich sein kann, ist es sehr wichtig, mit dem Rauchen vollständig aufzuhören, um Ihre Gesundheit zu schützen.


Wer benutzt E-Zigaretten?


E-Zigaretten sind das am häufigsten verwendete Tabakprodukt unter Jugendlichen.


In den Vereinigten Staaten benutzen Jugendliche häufiger E-Zigaretten als Erwachsene.


Im Jahr 2020 haben 3,6 Millionen US-Schüler der Mittel- und Oberstufe in den letzten 30 Tagen E-Zigaretten verwendet, darunter 4,7 % der Mittelschüler und 19,6 % der Oberschüler. Dies stellt einen Rückgang gegenüber 2019 dar.


Im Jahr 2019 waren 4,5 % der Erwachsenen in den USA aktuelle Nutzer von E-Zigaretten.9

Im Jahr 2019 rauchten unter den aktuellen erwachsenen E-Zigaretten-Nutzern insgesamt 36,9 % derzeit auch Zigaretten, 39,5 % rauchten früher Zigaretten und 23,6 % hatten noch nie Zigaretten geraucht.


Unter den aktuellen erwachsenen E-Zigaretten-Konsumenten ist der Prozentsatz, der noch nie Zigaretten geraucht hat, bei den 18- bis 24-Jährigen am höchsten (56,0 %) und in den älteren Altersgruppen am niedrigsten.



Zu beachten bei diesen erschreckenden Zahlen ist aber die Tatsache, dass es jedes Jahr massiv weniger Jugendliche gibt, die mit Rauchen beginnen. Es scheint, als habe die E-Zigarette den Konsum bei dieser Zielgruppe weg von der Zigarette gebracht – dies ist bestimmt noch lange nicht die Lösung, um von dieser Sucht wegzukommen – aber ein Schritt in die richtige Richtung ist es allemal.